Gartenprojekte

und Gartenspaß

Einfach ein paar Gedanken zu unserem Garten festhalten und mit euch teilen.

Moos im Rasen entfernen

16. März, 2019 | stephie

Ja wir haben etwas Moos im Rasen, und das ist auch gut so. Moos im Rasen (sofern es nicht überhand nimmt) dient heimischen Vögeln wie Amsel, Star und Meisen als Nistmaterial, das gleiche gilt für kleine Nager wie Wühlmäuse oder die Spitzmaus, auch Igel nutzen lockeres Moos gerne zum Nestbau. Zudem beherbergt Moos kleine bodennahe Insekten.

Moos im Rasen ist gut für Tiere
Moos im Rasen ist gut für Tiere | Bild von zebe_nz auf Pixabay

Oft bekamen wir den Tipp Eisen II Sulfat gegen das Moos im Rasen. Ich freue mich immer über nützliche Tipps und wenn man im Internet liest, scheint dieser Eisendünger (der eigentlich kein Dünger ist) zu wirken, dass Moos wird weggeätzt und das Gras im Wachstum unterstützt.

Moos im Garten niemals wegätzen!

Da komme ich aber schon zu dem Problem, dem wegätzen. Eisendünger hat eine reizende und ätzende Wirkung und zwar nicht nur auf Moos. Nun kann man wie von den Herstellern und Ratgebern angeben Kinder, Hunde oder Katzen ja ein Paar Tage von der „gedüngten“ Rasenfläche fern halten. Auch wir als Zweibeiner können mit adäquaten Schuhwerk den Rasen betreten, aber Wildtiere, Insekten und Würmer können dies nicht.

Ein Igel in der Nacht auf Futtersuche benötigt seine Nase, diese kommt nun automatisch mit dem Dünger in Kontakt und wie es auf den Verpackungen steht, soll dieser Dünger nicht in Augen, Nase oder Mund. Alle Tiere die sich unmittelbar mit dem Gesicht in Bodenhöhe befinden können Augenreizungen erleiden. Insekten-fressende Igel nehmen am Boden mit Eisendünger kontaminierte Insekten auf und schon ist der Dünger im Körper. Gesund ist das mit Sicherheit nicht.

Auch bei Kalk sollte man Vorsichtig sein, hat man den Rasen gekalkt, sollte dieser ausreichend bewässert werden, das Kalkpulver reizt die Schleimhäute und kann zu Verätzungen führen. Beim Menschen wie auch bei den Tieren. Mit einer sofortigen Wässerung wird das Kalkpulver gebunden und versickert mit dem Wasser im Boden.

Vertikutieren gegen Moos im Garten

Die beste Alternative ist jedoch immer noch das Vertikutieren im Frühjahr und im Herbst. Damit wird das Moos entfernt und der Rasen belüftet was den Rasen stärkt und ihm hilft sich gegen das Moos durchzusetzen.

Das entfernte Moos kann man auch weiterverwenden, z. B. für kleine Osterkörbchen oder vielleicht hat man auch einen Blumenladen, der sich über das Moos freut. Um gerade den Vögeln im Frühling Moos für den Nestbau zur Verfügung zu stellen, sollte man einen kleinen Haufen Moos unter einen Baum legen oder in die Nähe des Futterplatzes.

Osterkorb mit Moos aus dem Naturgarten
Osterkorb mit Moos aus dem Naturgarten | Image by Katzenfee50 from Pixabay

Ebenso eignet sich das Moos zum verschönern von Bonsai Bäumchen und Blumentöpfen, einfach etwas Moos auf die Erde der Pflanze legen und andrücken, dass sieht nicht nur schön aus, es reduziert auch die Verdunstung des Wassers nach oben und dient somit als „Wasserspeicher“.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird geprüft bevor er hier erscheint.
*

*