Gartenprojekte

und Gartenspaß

Einfach ein paar Gedanken zu unserem Garten festhalten und mit euch teilen.

Waldmeistersirup

11. Oktober, 2019 | stephie

Waldmeister ist ein Kraut, welches in unserer Flora weit verbreitet ist, seinen typischen Geruch und Geschmack setzt er durch das Trocknen der Blätter und Blüten ein. Aus Waldmeister kann man einen herrlichen Waldmeistersirup machen.

Ein Herz für Waldmeister
Ein Herz für Waldmeister

VORSICHT! : durch das trocknen setzt die Pflanze das schwach toxische Cumarin (Aktion: Keine Wikipedialinks mehr :)) frei, beim Verzehr können Kopfschmerzen (ab ca. 500 mg) die Folge sein und bei häufigen Genuss kann es zu Leberschäden führen.

Dennoch ist Waldmeister sehr wohlschmeckend und auch im Bereich Gesundheit hat er so seine Vorzüge. So soll Waldmeister unter anderem Gefäß erweiternd und entzündungshemmend wirken.

Waldmeister ist sehr Wohlschmeckend und hat ein unverkennbares Aroma, deshalb stelle ich heute für euch einen Waldmeistersirup her über den sich nicht nur Kinder freuen.

Frischer Waldmeister bereit zum welken.
Frischer Waldmeister bereit zum welken

Gleich vorne weg muss ich allerdings noch erwähnen, dass die beste Erntezeit für Waldmeister der Frühling ist, da die Pflanze zu der Zeit das Stärkste Aroma produziert. Ich konnte es jedoch nicht erwarten und habe deshalb schon jetzt (im Herbst) etwas Waldmeister geerntet und einen tollen Sirup daraus gezaubert.

So nun gehts aber ab zum Rezept.

Zutaten:

  • ca 750 ml Wasser
  • 300 – 500 g Zucker (je nach Geschmack)
  • 20 gramm (1 Bund) Waldmeisters
  • 1-2 Bio Zitronen

Als erstes wird der Waldmeister gewaschen und für ca. einen Tag zum anwelken auf ein Küchentuch gelegt. Dann setzt ihr einen Topf mit Wasser und dem Zucker auf und bringt den Sirup zum Kochen. Dabei solltet Ihr solange Rühren, bis sich der Zucker vollständig im Wasser gelöst hat und eine klare Flüssigkeit entstanden ist. Danach reicht es gelegentlich umzurühren.

Vorbereitung für den Waldmeistersirup

Ist der Sirup aufgekocht, lasst Ihr ihn abkühlen. Ist der Sirup schließlich kalt, schneidet ihr die Zitronen in Scheiben und legt diese und den Waldmeister in den Sirup hinein. Wichtig ist, das der Sirup wirklich kalt ist, da sich der Waldmeister sonst braun wird und euer Sirup diese Farbe annimmt (Zwar ändert das nichts am Geschmack aber das Auge trinkt ja mit).

Die geschnittene Bio Zitronen für den Waldmeistersirup.
Die geschnittene Bio Zitronen für den Waldmeistersirup.

Nun lasst Ihr den Sirup 1-2 Tage ziehen und rührt ihn gelegentlich um. Ihr könnt natürlich auch schon mal probieren, sollte es zu sehr nach Zitronen schmecken, nehmt ein paar Scheiben raus.

Ist euer Sirup durchgezogen, geht das ganze zurück auf den Herd und wird nochmals für ca. 15 Minuten gekocht.

Waldmeister und Zitrone ziehen im Sirup - für einen leckeren Waldmeistersirup.
Waldmeister und Zitrone ziehen im Sirup – für einen leckeren Waldmeistersirup.

Nun bereitet Ihr eure Abfüllgläser vor, wie Ihr das macht könnt ihr hier lesen. Beim Abfüllen in die Gläser, ist Vorsicht geboten, Zuckersirup hat einen höherer Siedepunkt und ist somit heißer als normales kochendes Wasser und kühlt auch nicht so schnell ab. Eure Gläser sollten deshalb besser vorgewärmt sein.

Nun könnt Ihr eure Gläser durch ein Sieb mit dem Sirup befüllen. Stellt sie für ca. 15 Minuten auf den Kopf und dreht sie danach um.

fertig abgefüllter Waldmeistersirup
fertig abgefüllter Waldmeistersirup

Nachdem der Sirup abgekühlt ist, könnt Ihr ihn im Kühlschrank aufbewahren.

TIPP: Ein selbst gemachter Waldmeistersirup wird nie so Farbintensiv sein wie ein gekaufter, wer es also grüner mag kann mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung abgegeben)
Loading...

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird geprüft bevor er hier erscheint.
*

*